Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Projekt-Botschafter

Unterstützung
Unsere Projekt-Botschafter stellen sich vor
Unsere kompetenten Projekt-Botschafter zeigen nicht nur Gesicht sondern sagen auch in einem kurzen Zitat wie wichtig ihnen das Thema "Rettungsgasse" ist.


Jeden Tag fahre ich mehr als 100 km auf einer der staureichsten und unfallträchtigsten Autobahnen Deutschlands. Dabei muss ich immer wieder beobachten, wie viele Menschen leider immer noch nicht wissen, wie man eine Rettungsgasse bildet. Gerade für junge Fahrer ist der Rettungsgassen-Pass besonders wichtig, damit man das richtige Verhalten von Anfang an einübt!

Dorothea Dietsch
Sachbereichsleiterin Jugend & Parlament im Landtag NRW
Kreisvorsitzende der Mittelstandsvereinigung Rhein-Berg
 
„Viel zu oft werden Rettungsfahrzeuge in ihrem Einsatz behindert, weil Autofahrer die Rettungsgasse nicht richtig bilden. Aufklärungsarbeit ist daher extrem wichtig. Der FahrGut Club hat mit seinem Rettungsgassen-Pass ein hilfreiches Tool entwickelt, um Fahrer künftig ausreichend zu informieren und dadurch Menschenleben zu retten. Ich unterstütze deshalb sehr gerne dieses Projekt.“


Thomas Jarzombek
Internetpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, MdB
Berlin Deutscher Bundestag Berlin
 
„Zur Inneren Sicherheit gehört auch die Verkehrssicherheit und ein verantwortungsvolles Verhalten aller Verkehrsteilnehmer. Die zuletzt wieder bekannt gewordenen Fälle von nicht gebildeten Rettungsgassen sind schockierend, ich appelliere an alle Autofahrerinnen und Autofahrer, sich mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen und die ordnungsgemäße Bildung von Rettungsgassen einzuhalten. Das sture Hinterherfahren im Fahrweg des Vordermannes ist nicht etwa zeitsparend, sondern dumm und es gefährdet das Leben anderer.“

   
 
Daniel Sieveke
Vorsitzender des Innenausschusses im Landtag NRW Düsseldorf

Rettungsgasse: Bei  der Versorgung von Unfallopfern, entscheidet ein schnelles Eintreffen der Rettungskräfte über Leben und Tod. Das Bilden einer Rettungsgasse hilft Menschleben zu retten.





Marcus Oberlies
Geschäftsführer
SVG Fahrschulzentrum Rheinland GmbH
 
„Helfern eine Gasse frei zu machen gebietet schon die Pflicht zur Höflichkeit – diese gegenseitige Rücksichtnahme macht den intellektuellen Reifegrad einer Gesellschaft aus!“


 



Dr. Ulrich Franke
Institutsleiter
Institute for Supply Chain Security GmbH Bochum

Wenn Du nur ein einziges Leben retten kannst, dann tu es.



Guido Ebert
Kraftverkehrsmeister           
E&S Performance BKF Weiterbildung Kerpen, Deutschland
„Die Arbeit unserer Blaulichtorganisationen bedarf der besonderen Wertschätzung in unserer Gesellschaft. Verlass auf ihre Einsatzbereitschaft und Motivation sind daher in unser aller Interesse. Hilfe für Verletzte durch funktionierende Rettungsgassen sollte ein Kernanliegen für die Sicherheit auf deutschen Autobahnen sein. Ich begrüße deshalb ausdrücklich dieses Projekt!“

Roderich Kiesewetter
Bundestagsabgeordneter           
Wahlkreis Aalen-Heidenheim / Berlin
„Eine Rettungsgasse zu bilden ist kein Hexenwerk. Diesen kleinen Beitrag zur Rettung Verletzter kann man von jedem verlangen.“


Hendrik Wüst
Verkehrsminister NRW
Vorsitzender
Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Nordrhein-Westfalen
 
„Die Bildung einer Rettungsgasse rettet Menschenleben. Gerade im Straßenverkehr sollte gegenseitige Rücksichtnahme nicht nur ein Gebot der Höflichkeit sein, sondern auch im eigenen Interesse liegen. Denn wer möchte schon gerne derjenige sein, für den die Hilfe zu spät kommt?“


 


Jens-Peter Nettekoven MdL
Landtagsabgeordneter           
Landtag NRW Düsseldorf Nordrhein-Westfalen
Den "Rettungsgassen-Pass" als unterstützendes Tool zum Bilden einer Rettungsgasse halte ich für eine sehr gute und sinnvolle Idee. Das grundsätzliche Mitführen des Passes wäre sehr wünschenswert.


Jimmy Schulz
Bundestagskandidat der FDP
Riemerling/Ottobrunn
„Bei schweren Auto-Unfällen zählt jede Minute. Eine Rettungsgasse kann Leben retten. Das müssen wir uns und allen im Straßenverkehr immer wieder klar machen!“






Udo Schiefner
Bundestagsabgeordneter der SPD
Viersen / Berlin

         
Keine Rettungsgasse   frei zu halten ist unterlassene Hilfeleistung und kann Menschenleben kosten!





Günter Nolte
Inh. Logistikberatung Nolte
Lügde / Deutschland

         
„Die Rettungsgasse kann Leben retten und die Wartezeit für alle Beteiligten reduzieren. Deshalb stehen wir mit unseren Fachtiteln VerkehrsRundschau und TRUCKER voll und ganz hinter der Initiative. Das Thema muss den Fahrern in Fleisch und Blut übergehen. Denn die Rettungsgasse funktioniert nur, wenn alle mitmachen.“





Martin Orthuber
stv. Chefredakteur Güterverkehr & Logistik
VerkehrsRundschau | TRUCKER
Springer Fachmedien München GmbH
Verlag Heinrich Vogel

Werden auch Sie ein Gesicht unserer Kampagne!

Mit unseren Projekt-Botschaftern wollen wir raus aus der Anonymität und unserer Mission Gesicht(er) geben, denn das Thema Rettungsgasse kann jeden von uns betreffen.

Sie finden also unsere Kampagne wichtig und gut, dann werden Sie Projekt-Botschafter/in und unterstützen Sie uns mit einem Bild  von sich sowie einem Leitsatz warum für Sie das Thema Rettungsgasse wichtig ist und/oder warum Sie unsere "Mission Rettungsgasse 2017" befürworten.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü